SPD Karlsdorf-Neuthard

Gemeinsam vorwärts. Für Karlsdorf-Neuthard.

Quo vadis Schönbornschule?

Unsere Freude war groß, als vor ca. 14 Monaten der Neubau der Schönbornschule Fahrt aufnahm. Hatte doch ein großartiges Konzept das Auswahlverfahren gewonnen, welches eine attraktive und moderne Schule versprach. Und das auch noch mit einem Kostenrahmen, der annähernd dem geplanten Budget in Höhe von 14, 5 Millionen Euro entsprach.
Doch anstelle der Bagger nun die Ernüchterung. Die durch das Architektenbüro aktualisierte Kostenberechnung sah selbst in einer abgespeckten Version Kosten in Höhe von ca. 21 Millionen vor. Weitere Kostensteigerungen während der Bauphase können erfahrungsgemäß nicht ausgeschlossen werden, so dass sich für die Gemeinde eine enorme finanzielle Belastung abzeichnet.  Evtl. eine zu hohe.
Wir werden im Gemeinderat deshalb alle Lösungsalternativen unterstützen, die dazu führen, dass für unsere Kinder auch in Karlsdorf bald ein zeitgemäßes Lernumfeld entsteht, welches finanziell zu verantworten ist.

Teurer Aushub

Aufgrund der Bodenbeschaffenheit musste für die Bodenplatte des Feuerwehrhauses ein wesentlich umfangreicherer Bodenaustausch durchgeführt werden, als ursprünglich geplant. Anstatt ca. 800 t waren es letztlich ca. 7800 t. Aufgeschüttet wurde dieser Aushub übergangsweise auf der Fläche des neuen Gewerbegebietes bei der Kläranlage. Es entstand ein beachtlicher Hügel.

Die Verwaltung legte zur vergangenen Gemeinderatssitzung eine Vorlage vor, wonach die Entsorgung des unbelasteten Materials auf einer Erddeponie mit ca. 190.000 € zu Buche schlagen würde. Seitens der SPD-Fraktion wollten wir uns mit diesen hohen Zusatzkosten nicht abfinden. Wir sind der Meinung, dass eine kostengünstigere Variante gefunden werden sollte. Nachdem die Verwaltung unsere priorisierte Verwendung für einen Lärmschutzwall an der Autobahn ausgeschlossen hatte, plädierten wir für eine ökologische Nutzung des Materials. Aus einem solchen Hügel könnte ein wertvoller Lebensraum für Tiere entstehen (z. B. für höhlenbrütende Vögel). Der Tagesordnungspunkt wurde schließlich abgesetzt und auf die nächste Sitzung vertagt. Aus unserer Sicht könnten die Erdmassen z. B. auf der großen Wiesenfläche zwischen dem Hardtgraben und dem Wäldchen bei der Altenbürghalle dauerhaft gelagert werden.

Somit könnte dieses bereits hochwertige Gebiet mit einem neuen Lebensraum weiter aufgewertet werden. Wir hoffen, dass die Verwaltung bis zur Sitzung im Mai eine Lösung in diesem Sinne erarbeiten kann. Die reinen Transportkosten wären mit ca. 50.000 € immer noch hoch, aber doch wesentlich geringer als das aktuelle Angebot. Zudem würde knapper Deponieplatz gespart und ein wertvolles Biotop könnte neu entstehen. Also ein Gewinn für alle!

Testbetrieb gestartet

Am vergangenen Freitag hat die Testphase bei der Wasserenthärtungsanlage begonnen. Ein sicheres Zeichen dafür, dass nun nach etlichen Verzögerungen alle Teile verbaut sind und diese auch grundsätzlich funktionieren. Bei einem Vor-Ort-Termin im Wasserwerk konnten sich einige Gemeinderatsmitglieder vor Ort einen Eindruck von der neuen Anlage verschaffen. Das Herz der Anlage bilden lange, blaue Röhren, in denen sich die Membranen befinden, die nahezu alle Inhaltsstoffe aus dem Wasser herausfiltern. Dazu wird das Wasser mit sehr hohem Druck durch diese Membranen gedrückt. Um aus diesem völlig „leeren" Wasser wieder zu Trinkwasser zu machen, muss es mit unbehandelten Wasser gemischt werden. In einigen Wochen werden alle Einstellungen optimiert sein und der Betrieb stabil laufen. Insgesamt ist es eine komplexe Anlage, die uns hoffentlich über lange Jahre den Wunsch nach weicherem Wasser erfüllen wird. Doch die Ruhe wärt nur kurz, denn nächsten Maßnahmen rund ums Wasser zeichnen sich schon ab: Austausch der veralteten Elektronik im Wasserwerk, Erweiterung des Wasserspeichervolumens und die Sanierung von Trinkwasserbrunnen.

Kleine Lösung am Saalbach

Lückenschluss in der Hecke

Eigentlich hatten wir mit unserem Antrag eine umfassendere Lösung angedacht, aber immerhin wurden nun die großen Lücken in der Hecke am Saalbach in der Schönbornstr. durch Nachpflanzungen geschlossen. Damit reduziert sich das Absturzrisiko bereits jetzt und mit dem Wuchs der eher noch kleinen Pflanzen auch zukünftig. Unverändert blieben leider die insbesondere in der Winterzeit wenig ansehnlichen Zaunprovisorien und die Brombeerhecke. Aber vielleicht findet sich auch hier noch eine Lösung.

SPD-Antrag zur Verbesserung der Spielplätze in Karlsdorf-Neuthard

Im Vorfeld der von der Gemeindeverwalung für September geplanten öffentlichen Spielplatzbegehung mit Bürgermeister und Gemeinderat hatten wir zu einer Fragebogenaktion aufgerufen, bei der wir die Bürgerinnen und Bürger um ihre persönliche Beurteilung der Spielplatzsituation gebeten haben. Wir bedanken uns vielmals bei allen, die sich daran beteiligt haben und uns ihre Wünsche und Verbesserungsvorschläge haben zukommen lassen! Leider konnte diese Besichtigungstour nicht stattfinden und ein neuer Termin ist noch nicht bekannt. Deshalb haben wir die Rückmeldungen nun in einem Antrag an die Verwaltung zusammengefasst.

Jährliche Großübung der Feuerwehr

Die Jugendfeuerwehr bei der Übung

Die SPD-Fraktion konnte sich zusammen mit der interessierten Bevölkerung ein eindrucksvolles Bild vom Leistungsstand unserer Feuerwehr machen. Im Rahmen der Übung im und um den Don Bosco-Kindergarten galt es z. B., eine verletzte Person zu finden und zu bergen. Diese qualifizierte, mitunter lebenswichtige und -gefährliche, ehrenamtliche Arbeit für unsere Gemeinde und oftmals auch darüber hinaus, verdient unser aller Respekt. In diesem Zusammenhang sehen wir auch die Leistungen der Notfallhilfe des DRK Neuthard. Deshalb steht es für die SPD-Fraktion außer Frage, dieses Engagement nun auch besser als bisher finanziell zu entschädigen. Den entsprechenden Verwaltungsvorschlag tragen wir daher gerne mit.
Für die Zukunft zuversichtlich stimmt einen schließlich auch die beeindruckende Anzahl der an der Übung teilnehmenden Nachwuchsfeuerwehrfrauen und -männer.

SPD-Antrag zur Verkehrssicherheit am Saalbach

Die Hecke entlang des Saalbachs in der Schönbornstraße ist altersbedingt in einem schlechtem Zustand und sehr lückenhaft. In der Vergangenheit wurden diese Lücken auf verschiedenste Art und Weise geschlossen. Diese Maßnahmen hatten eher provisorischen Charakter, so dass sich mittlerweile verschiedene „Stilrichtungen“ aneinanderreihen. Zusammen mit den neu entstandenen Lücken ergibt sich ein eher trostloses Bild an dieser stark frequentierten Stelle.

Einladung für Einblicke in die Art und Weise des Lernens am 7. Oktober

Mischa Pallesche

Die Bildungspolitik ist ein wichtiger und zentraler Dauerbrenner in unserer Gesellschaft. Auch in Karlsdorf-Neuthard stehen mit der Sanierung bzw. Neubau der Grundschule in Karlsdorf und den Überlegungen zur Einrichtung einer Realschule große Themen an. Natürlich muss man dabei die Gegebenheiten speziell für unsere Gemeinde berücksichtigen, aber man kann auch schauen welche Erfahrungen bereits anderswo gemacht wurden und was man davon lernen kann. Dies ist uns, dem Ortsverein der SPD, so wichtig, dass wir uns gern mit Ihnen allen informieren möchten.

Starten wollen wir hierzu mit einem Impulsvortrag mit anschließender Diskussion zum Thema: “Anforderungen an die Schule des 21. Jahrhunderts“, Einblicke in die Art und Weise des Lernens an der Ernst-Reuter Schule in Karlsruhe. Zu dieser Veranstaltung am 7. Oktober 2019, laden wir alle Mitbürgeinnen und Mitbürger ab 19 Uhr ins Foyer der Altenbürghalle recht herzlich ein.

Links

Suchen

Counter

Besucher:189382
Heute:14
Online:1